Als Schachtourist führte es mich in einem Kurzurlaub nach Helsinki und Tallinn.  Diesmal spielte ich selber kein Turnier sondern war zu Gast bei unterschiedlichen Vereinen. Das Vereinsleben ähnelt grundsätzlich dem im Rheinland: Nach der Pandemie ist der Einstieg ans Brett recht schwerfällig. Es gibt auch hier ein Trend zum Onlineschach. Die besseren Spieler treffen wöchentlich in Helsinki um im Blitzturnier um Topf aus kleinen Einsätzen zu spielen. Auch hier gibt es die Spieler, die die besten Eröffnungen kennen und nicht mit Ratschlägen geizen ( aber nur wenn sie das Spiel vorher gewonnen, oder zu unrecht verloren haben), die Spieler die schon vor 20 Jahren auf jedem Turnier waren und die Großmeister persönlich kennen oder auch die, die am Abend gar nichts sagen und dennoch zufrieden wieder nach Hause gehen oder der Nerd der neben Doktortitel und Softwarebusiness noch eine Schachkarriere anstrebt. Aber etwas Bemerkenswertes habe ich dann doch gefunden: Die Stellung und Achtung des Schachspiels in der Gesellschaft. Im Eingangsbereich der größten öffentlichen Bibliothek in Tallin stehen 10 Schachbretter (und ein Go Brett) die von der Bevölkerung auch tatsächlich zum Zeitvertreib genutzt werden. Dann gibt es noch das Paul Keres Haus: Ein Museum, welches die ganze Woche geöffnet ist mit Trophäen, Bildern und Gegenständen der Zeitgeschichte. Angeschlossen ist ein geräumiger Spielsaal, der von unterschiedlichen Vereinen kostenfrei für Trainings und Turniere verwendet wird. Insgesamt ein schönes Erlebnis, nachdem man sich sonst in der Schachpresse derzeit sogar mit Analkugeln beschäftigen muss. 

Paul Keres als Puppe beim Schachspiel im Museum in Tallinn

Das für heute ursprünglich geplante Sommerfest muss leider ausfallen, da sich kaum Vereinsmitglieder gefunden haben, die bereit waren es zu organisieren und die wenigen, die dies vorhatten, leider durch kurzfristige berufliche Überlastung nicht in der Lage waren diese Aufgabe auszufüllen und heute auch verhindert sind. Das Jugendtraining findet aber ganz normal statt; Alexander Kröner übernimmt dankenswerterweise meine Trainingsgruppe, und man kann natürlich wie immer auch einfach so vorbeischauen und miteinander Schach spielen. 

Auch diesen Freitag waren trotz Brückentag und Hitzewelle wieder einige Spieler im Vereinsheim, darunter mit Fabian Wunderlich und Christian Bussard auch zwei Ehemalige, die mal wieder reinschauen wollten. Davon haben dann acht Spieler am Blitzturnier teilgenommen, das Christan souverän gewonnen hat. Dahinter ergab sich  für die Plätze 2 bis 4, aber auch für die Plätze 6 bis 8 trotz der Verwendung der Sonneborn-Berger-Feinwertung ein punktemäßiges Patt, was auf einen kuriosen Turnierverlauf hindeutet. Für die Detailanalyse dieses interessanten Phänomens steht die Paarungstabelle in der Ergebnisübersicht zur Verfügung.

"Corona macht Pause, die erste Mannschaft hat sich aufgelöst und wir haben inzwischen mehr Jugendliche als Erwachsene im Verein" Das waren Erkenntnisse der Jahreshauptversammlung, die am 10.6. wieder turnusmäßig im Vereinsheim in Präsenz stattfand. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: "Restart!" und war sehr konstruktiv. Wir konnten Vakanzen im Vorstand schließen und möchten wieder an alte Zeiten anschließen. 

 

Freitag Abend im Schachclub in Mondorf an einem lauen Sommerabend. Das Haus ist gut gefüllt, die Kids sind gut geschult worden und blitzen in den Abend. Man spielt ein wenig, plaudert wie früher und schmiedet Pläne, wie wir das Vereinsleben wieder in Schwung bringen. Dann noch ein bisschen Tandem zum Ausklang eines schönen Abends. Wie in der guten alten (vor-Corona-) Zeit. Und für alle, die das heute verpasst haben, bietet sich nächsten Freitag zum Blitzturnier schon die nächste Gelegenheit! Bis denn cool

Clara mit konzentriertem Blick und in fortgeschrittener Yoga-Position beim Bewegungsschach. 
 

Unterkategorien

Schnellschach Vereinsmeisterschaft 2022

Rang

Name

Apr

Mai

Jun

Aug

Sep

Nov

Gesamt

1.

Kneutgen, Alexander

8

 

8

6

8

 

30

2.

Kuhn, Andreas

 

10

 

10

 

 

20

3.

Mielk, Karsten

10

 

4

5

 

 

19

4.

Bussard, Achim

4

6

 

 

8

 

10

5.

Konzen, Horst

 

8

6

 

 

 

14

 

Rondorf, Jochen

6

 

 

 

8

 

14

7.

Froitzheim, Ralf

5

3,5

 

4

 

 

12,5

8.

Kröner, Alexander

 

 

10

 

 

 

10

9.

Kurz, Manfred

 

3,5

3

3

 

 

9,5

10.

Neu, Martin

 

 

 

8

 

 

8

11.

Vitz, Hans-Joachim

 

5

 

 

 

 

5

 

Wunderlich, Fabian

 

 

5

 

 

 

5

13.

Pütz, Patrick

 

2

 

 

 

 

2

14.

Schoppmann, Magnus

 

1

 

 

 

 

1