Link zur Turnierseite: 4. Mannschaft (2. Kreisklasse)

Am heutigen Sonntag spielte die 4. Mannschaft als Tabellenführer in der letzten von 9 Runden um den Meistertitel in der 2. Kreisklasse. In der Tabelle lagen die drei Verfolger nur einen Punkt zurück. Wir hatten ein Heimspiel gegen einen dieser drei direkten Konkurrenten, nämlich die Schachfreunde von Müngersdorf II. Diese hätten selbst mit einem Sieg noch die Tabellenspitze übernehmen und Meister werden können. Unsere Gegner traten daher ambitioniert an, mussten aber auf zwei wichtige Spieler verzichten. Der Mannschaftskampf begann pünktlich um 11 Uhr. Nach ca. einer Stunde konnte Can Bieber am vierten Brett in einem Wiener Gambit einen Turm gewinnen und seine Gewinnstellung sicher zur 1:0-Führung verwerten. An den anderen fünf Brettern war noch alles offen. Dann geriet Gunnar Jacobsen gegen Karten am ersten Brett in einen Angriff, aus dem er mit einem Turm und einem Bauern weniger heraus kam und aufgab. Das 2:0 und eine bessere Stellung am dritten Brett bei Tim sahen vielversprechend für uns aus. Dann konnte Müngersdorf II durch einen Sieg an Brett fünf zum 1:2 verkürzen und auch bei Johannes an Brett 2 sah es nicht gut aus. Der umkämpfte Mannschaftskampf war wieder offen. Mit konzentriertem Spiel konnte Tim Grygosch am dritten Brett einen Springer gewinnen und seine Gewinnstellung - stets mit voller Kontrolle über die Stellung - zum Gewinn und einer 3:1-Führung ausbauen. Somit war klar: Mit einem Remis am sechsten Brett von Daniel Weinert gegen Simon Nagel wären wir Meister! Aber Simon, ähnlich alt wie Daniel selbst, lehnte das Remisangebot ab. Über drei Stunden hatten beide die Partie ausgeglichen halten können. Nachdem beide die Könige aktiviert hatten, konnte sich Daniel in einem Bauernendspiel mit Springer gegen Läufer einen kleinen Vorteil erspielen. Simon sah keine Gewinnmöglichkeit in dem Endspiel und bot nun selbst Remis an, das Daniel natürlich ohne zu zögern annahm. Angesichts des nun sicheren Sieges gab Johannes kurz darauf an Brett 2 in Verluststellung auf. Damit hatten wir das Heimspiel mit 3,5:2,5  gegen Müngersdorf II und sind nun MEISTER der zweiten Kreisklasse. 
 
In der zurückliegenden Saison 2023/24 konnte sich die 4. Mannschaft in neun Runden mit sieben Siegen, einem Unentschieden und einem verlorenen Mannschaftskampf auch gegen nominell stärkere Mannschaften durchsetzen. Zu diesem Erfolg der 4. Mannschaft hatten 12 Spieler beigetragen. Allen 12 Spielern gebührt großer Dank. Ihr habt dafür gesorgt, dass wir stets mit sechs Spielern antreten konnten. Gratulation zum Meistertitel in der 2. Kreisklasse und allen viel Erfolg in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse! 
 

Die 4. Mannschaft übernimmt die Tabellenführung vor der letzten Runde der 2. Kreisklasse.

Das 12:12-Unentschieden im Auswärtsspiel bei KKS VIII am 21.04.24 reichte, um mit 13 Punkten die drei Konkurrenten mit 12 Punkten auf die Plätze zu verweisen. Die vier Spitzenmannschaften werden die beiden Aufstiegsplätze am letzten Spieltag der Saison am 26.05.24 unter sich ausmachen. Mit Frederik musste ein weiterer starker Nachwuchsspieler aushelfen; er spang kurzfristig für den erkrankten Jan ein. Frederik konnte von einem taktischen Fehler seines Gegners profitieren und die gegnerische Dame für einen Springer einsammeln. In Ermangelung eines zielführenden Plans scheiterte jedoch noch die Verwertung des Materialvorteils.

Am 25.02.24 wurden wir zur 6. Runde der 2. Kreisklasse bei den Bergischen Schachfreunden wie immer freundlich empfangen. In geselliger Runde wurde mit dem Künstler des Vereinswappens über seine Intarsien-Arbeit gefachsimpelt.

Am Palmsonntag, den 24.03.24, empfing unsere vierte Mannschaft in der 2. Kreisklasse zu Hause die Schachfreunde Ford 4 zur 7. Runde. Besonders hervorzuheben ist die entspannte Atmosphäre, die - im Spannungsbogen zwischen Kindergeburtstag und Wochenendausflug - den Wettkampf begleitete. Unsere netten Gäste, die vielen Kiebitze und die gemischte Altersstruktur aus sehr jungen und etwas älteren Spielern trugen das Ihrige zur Atmosphäre bei. Es war spürbar, dass es um den Spaß am Spiel ging. Nichtsdestotrotz wurde mit dem nötigen Ehrgeiz an jedem der fünf Bretter gekämpft.

Die gegnerische Mannschaft aus Kerpen kam wie wir mit einer bunten Mischung aus erfahrenen Spielern und Kindern, und irgendwie hatte man direkt den Eindruck: Es wird ein Duell auf Augenhöhe! Auch wenn wir rein tabellarisch weit über Kerpen stehen... Die ersten Partien schienen dieser Einschätzung Lügen zu strafen, denn wir konnten sie relativ problemlos gewinnen.